sport+mode

Kartellamt befragt Händler zu Adidas-Vertriebsrichtlinien

  • 08.05.2013
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(Ast) Das Bundeskartellamt hat gestern eine Internetbefragung von rund 3.000 Einzelhändlern gestartet, die Adidas-Produkte stationär und online verkaufen. Dies meldet die Behörde auf ihrer Website.

Die Wettbewerbshüter prüfen in einem kartellrechtlichen Verwaltungsverfahrens, welche Auswirkungen die E-Commerce-Vertriebsbestimmungen von Adidas haben. Mögliche Beschränkungen des Onlinehandels will das Kartellamt untersuchen, etwa dadurch, dass Adidas einen Verkauf über offene Drittplattformen verbiete.

Die Händlerumfrage soll möglichst umfangreiche Informationen zu den Konsequenzen der Vertriebsvorschriften auf den Handel sowie zur Bedeutung der Marke Adidas liefern. Das Kartellamt habe eine Onlinebefragung gewählt, um viele Händler zu erreichen und die Daten effizient auswerten zu können.

Verwandte Themen
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Fischer, Löffler, Ski, Händlerschulung, Colleges
Händlerschulung durch Fischer und Löffler weiter
Leki Customer Service Weihnachten
Leki-Customer Service im Weihnachtsgeschäft vermehrt im Einsatz weiter