sport+mode

Sport-2000-Regio-Tour: Plattform für Meinungsaustausch

  • 06.11.2009
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jal) Vom 26. bis 29. Oktober kamen deutschlandweit an fünf Standorten Händler der Sport 2000 zusammen, um sich über aktuelle Themen auszutauschen.

Vom 26. bis 29. Oktober kamen deutschlandweit an fünf Standorten Händler der Sport 2000 zusammen, um sich über aktuelle Themen auszutauschen.

Unter dem Motto „World Café“ diskutierten sie in kleinen Gruppen über die bestimmenden Themen der zukünftigen Zusammenarbeit. Fünf Veranstaltungen in Düsseldorf, Hannover, Leipzig, München und Mainhausen sorgten für kurze Anreisewege. Neben drei Workshops zu internen Themen skizzierte Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der Anwr-Gruppe, vor den Schuh- und Sporthändlern die wichtigsten Projekte der Gruppe.

Althaus reflektierte in seinem Vortrag die aktuelle Entwicklung in den Bereichen Schuhe und Sport. Demnach läuft das Geschäftsjahr 2009 deutlich besser als erwartet. Risiken und die Zahlungsfähigkeit scheinen die Händler im Zusammenspiel mit Anwr Schuh, Sport 2000 und DZB Bank gut im Griff zu haben. Dennoch rät Althaus zur Vorsicht. Wichtig sind ihm die Herausforderungen der Zukunft. Seiner Meinung nach liegen diese insbesondere im Aufbau integrierter Handelsprozesse, die über die Planung, den Einkauf, die Logistik, Systeme der Flächenbewirtschaftung bis hin zum Verkauf und zur Verwaltung reichen.

Dementsprechend müssten sich die Mitglieder öffnen für neue Wege, die auch in der Kommunikation beschritten werden. So sollen in den nächsten zwei bis drei Jahren sämtliche Geschäftsprozesse in der Gruppe ausschließlich digital abgebildet werden. „Papier spielt keine Rolle mehr im Geschäftsverkehr!“ postuliert Günter Althaus. „Allerdings ersetzt Technik nicht den persönlichen Kontakt. Der ist enorm wichtig, um Vertrauen aufzubauen. Wir werden maßgeblich in den persönlichen Kontakt investieren.“ Gerade in Bezug auf die Zusammenarbeit mit der Industrie sieht Günter Althaus jedoch nicht nur kommunikative Themen im Fokus. Vielmehr bildet die weitere Internationalisierung der Anwr-Gruppe die Grundlage für eine starke Partnerschaft zur Industrie.

Althaus appellierte eindringlich an die Teilnehmer, sich offensiv dem Thema Qualifizierung zu stellen. Die Anwr-Gruppe hat ein mehrstufiges Qualifizierungssystem ins Leben gerufen, das über Elemente der klassischen Ausbildung von Azubis über den zertifizierten Storemanager und Einkäufer bis zu berufsbegleitenden Teil- oder Vollzeitstudien reicht. Die Anwr-Gruppe wird ihre Zusammenarbeit mit renommierten Ausbildungseinrichtungen wie der LDT Nagold oder der Fachhochschule Worms in diesem Zusammenhang weiter ausbauen, kündigte Althaus an.

Verwandte Themen
Blackyak Vertrieb Deutschland Handelsagenturen
Blackyak passt deutsche Vertriebsstruktur an weiter
Intersport Bründl Österreich Eröffnung
Intersport Bründl eröffnet zwei Shops in Fügen weiter
Active Brands Amplifi Coalition AG Bula Kari Traa Vertrieb Deutschland Österreich
Amplifi Coalition AG übernimmt Vertrieb für Bula weiter
Wintersteiger Skiservice Schulungen Handel
Wintersteiger schult Händler im Skiservice weiter
Intersport Österreich Umsatz Mathias Boenke
Intersport Österreich steigert den Umsatz um 13 Prozent weiter
Außendienst 8848 Altitude Bayern
Neuer Außendienstmitarbeiter bei 8848 Altitude weiter