sport+mode
Sport Schlossbauer Taunusstein schließt Sport 2000
Sport Schlossbauer macht am 14. Januar dicht (Foto: Thinkstock)

Sport Schlossbauer schließt, 11teamsports eröffnet

Nach über vier Jahrzehnten schließt Sport Schlossbauer aus Taunusstein in Hessen sein Sport 2000-Fachgeschäft. Inhaber Helmut Schlossbauer und sein Team bieten seit dem 24. November einen Ausverkauf, der noch bis zum 14. Januar andauert, dann ist Schluss.

Das Sportfachgeschäft bietet Sportartikel auf drei Ebenen, rund 220 Quadratmeter Verkaufsfläche und eine ebenso große Fläche Lager stehen dem Inhaber dafür zur Verfügung. Schlossbauer selbst beschäftigt dort drei festangestellte Mitarbeiter und vier Aushilfen.

Im Gespräch mit sport+mode erklärt der Inhaber, seine Gesundheit und sein Alter hätten ihn zu dieser Entscheidung gebracht – Schlossbauer ist 65 Jahre alt. „Schon seit rund fünf Jahren denke ich darüber nach, mich beruflich zurückzuziehen“, sagt er. Nun habe er ziemlich schnell und problemlos einen Nachmieter für sein Geschäft gefunden, der sogar aus derselben Branchen kommt: 11teamsports, von Grund auf ein Internethändler, wird am 1. Februar an gleicher Stelle ein stationäres Teamsport-Fachgeschäft eröffnen. Was Schlossbauer, dem die Immobilie gehört, vor die Herausforderung stellt, sein Geschäft in zwei Wochen umbauen zu lassen.

Seit 1967 handelt Helmut Schlossbauer mit Sportartikeln, seit Juni 1972 ist das Unternehmen als Sport Schlossbauer im Handelsregister eingetragen. Teamsport ist seine Kernkompetenz, rund 110 Vereine, „vielleicht sind es auch ein paar mehr“, stattet Sport Schlossbauer aus. Das zweite Standbein ist der Wintersport. Ski, Skischuhe, Skiverleih und  Skiservice sind auch privat seine Leidenschaft. Zwei hochwertige  Servicemaschinen hat sich der Unternehmer dafür im Laufe der Jahre angeschafft.

Der Zukunft des stationären Teamsporthändlers sieht Helmut Schlossbauer eher skeptisch entgegen. Der Teamsportmarkt sei ziemlich kompliziert geworden, sagt er. Die Rabattschlachten am Markt und die Verhandlungen mit den Vereinen würden immer schwieriger. Und was macht Helmut Schlossbauer dann in seiner wiedergewonnenen Freizeit? „Vor allem freue ich mich auf mehr Freizeit für die Familie, meinen Hund, mein Motorrad, das übrigens schon ewig in meinem Wohnzimmer steht“, verrät Schlossbauer. Und weil es ganz ohne Wintersport auch nicht geht, will er im Winter zumindest seinen Skiservice und den Skiverleih unter den Namen „Schlossbauer Snow“ fortführen.  

Verwandte Themen
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Fischer, Löffler, Ski, Händlerschulung, Colleges
Händlerschulung durch Fischer und Löffler weiter
Leki Customer Service Weihnachten
Leki-Customer Service im Weihnachtsgeschäft vermehrt im Einsatz weiter