sport+mode

Decathlon: Standort in Schwerin laut Gutachten „verträglich"

  • 03.09.2012
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(jn) Dem ersten Decathlon-Markt in Mecklenburg-Vorpommern steht aus Planungsgründen nichts mehr im Wege. Dies geht aus einem Bericht der „Norddeutsche Neueste Nachrichten (NNN)" hervor.

(NNN)hervor.

Die Dr. Lademann & Partner Gesellschaft für Unternehmens- und Kommunalberatung mbH aus Hamburg führte eine so genannte Verträglichkeitsstudie durch, welche die Auswirkungen untersuchte, die die Ansiedlung eines Decathlon-Marktes in Schwerin auf den Markt habe. Eine negative Beeinflussung der vorhandenen Branche sei nicht geben, heißt es in dem Bericht. Bevor aber gebaut wird, müssen die Stadtvertreter einen entsprechenden B-Plan für das Areal verabschieden, schreiben die „NNN“.

Die Betreiber von ansässigen Sportartikelunternehmen hatten davor gewarnt, eine falsch dimensionierte Ansiedlung würde die mehr als 50 kleinen und mittelständischen Sport-, Camping-, Fahrrad-, Angel- und Bootsgeschäfte in Schwerin und dem geplanten Einzugsgebiet vor existenzielle Probleme stellen. „Wir bekennen uns grundsätzlich zu einem fairen Wettbewerb der Marktteilnehmer im Sporteinzelhandel, erwarten jedoch auch seitens der kommunalen und regionalen Planungsbehörden die Rahmenbedingungen, dass auch langfristig Wettbewerb stattfinden kann und dass jeder Marktteilnehmer eine reelle Chance für sein wirtschaftliches Überleben hat“, heißt es in einem Schreiben von Intersport an das städtische Amt für Wirtschaft und Liegenschaften aus dem vergangenen Jahr.

Diese Befürchtungen teilen die Gutachter nicht. Das Konzept eines Decathlon-Marktes unterscheide sich hinsichtlich Sortimentsstruktur, Größe und anderen Charakteristika deutlich von üblichen Sportfachmärkten, bilanzieren die Unternehmensberater. Zum Beispiel seien die Produkte von Decathlon (zumeist Eigenmarken) nicht direkt mit den in herkömmlichen Sportfachmärkten angebotenen Markenartikeln substituierbar. Nach bisherigen Planungen will Decathlon auf einer Fläche von 638 Quadratmetern Sportbekleidung und Sportschuhe anbieten, auf weiteren 582 Quadratmetern Fahrräder und auf 1.579 Quadratmetern Sportartikel.

Mit der Ansiedlung von Decathlon sei eine Umverteilung der Umsätze von bis zu 10,8 Prozent zu erwarten, rechnen die Gutachter vor, im Fahrradhandel seien es 13 Prozent. Diese Zahlen bezeichnen sie als verträglich für den Einzelhandelsstandort Schwerin. Ein Decathlon-Standort sei sowohl für die Innenstadtgeschäfte Intersport, Sport Otter und Trekking Zentrum verträglich, wie auch für Fahrrad Rachow auf dem Dreescher Markt. Auch Intersport in Grevesmühlen sowie Teamgeist und Karstadt Sport in Wismar würden mit der neuen Konkurrenz gut leben können, zeigen sich die Unternehmensberater überzeugt. Kritischer, aber „noch verträglich“ sehen die Experten die Ansiedlung des Großmarktes hinsichtlich der Geschäfte in kleineren Städten und nennen dafür den Sport Shop Vietense in Hagenow, Sport Hermann und Zweirad Nickel in Parchim sowie Sport Hermann in Ludwigslust als Beispiele.

Verwandte Themen
Sportart 3, Shock Doctor, Mc David, Vertrieb, Boxen
Sportart 3 nennt neue Kooperationspartner weiter
Brunotti Vertrieb Fred Kühlkamp Agentur
Brunotti passt Vertriebsstrukturen an weiter
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter