sport+mode

Leki: selektiver Vertrieb in Deutschland

  • 02.07.2013
  • Handel
  • sport+mode-Redaktion

(ksp) Stockhersteller Leki wird in Deutschland den selektiven Vertrieb einführen, teilt das Unternehmen mit.

Die Marke möchte gewährleisten, das ihr beratungsintensives und hochwertiges Sortiment in angemessenem Rahmen angeboten und verkauft werde.

Internethandel sei in der globalisierten Welt nicht mehr wegzudenken und ein Zukunftsmarkt mit hohem Potenzial. Allerdings fehlt laut Pressemitteilung aktuell die Reglementierung, die notwendig ist, den Handel und die Marken zu schützen.

Onlinehandel baue in vielen Fällen auf schnelle Umsätze auf. Jedoch seien auf vielen Internetplattformen weder Produktbeschreibungen noch Darstellungen ausreichend. Teilweise seien sie sich sogar fehlerhaft. Somit werde der Endverbraucher nicht richtig informiert und die Marke im Zweifel in ein falsches Licht gerückt.

Darstellung, Produktbeschreibungen, Marken-, Bild- und Textrechte sollen laut Leki in Zukunft stärker geprüft werden. Zudem werde die Marke ab 2014 nur noch Onlineverkäufe akzeptieren, die direkt vom Fachhandel durchgeführt werden. Drittplattformen werde Leki ausschließen. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, kommen die Schwaben in Kürze mit einer Fachhandelsvereinbarung auf den deutschen Handel zu.

Verwandte Themen
SportScheck, Nürnberg, Eröffnung, Ladenbau, Omnichannel
Sport Scheck stellt neues Ladenkonzept in Nürnberg vor weiter
Katadyn Gruppe Schweiz Vertriebswechsel Naturzone AG
Katadyn-Gruppe wechselt Vertrieb für mehrere Marken weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter
Fischer, Löffler, Ski, Händlerschulung, Colleges
Händlerschulung durch Fischer und Löffler weiter
Leki Customer Service Weihnachten
Leki-Customer Service im Weihnachtsgeschäft vermehrt im Einsatz weiter